Karneval: Musikgruppen

6 Richtije

Freuen Sie sich auf ihre musikalische Hommage an das Beste der kölschen Musik! Feiern Sie mit ihnen zu den schönsten und bekanntesten Hits und Evergreens, die Köln zu bieten hat. Lassen Sie sich mitreißen von Deutschlands beliebtester Kölsch-Coverband 6 Richtije und einem Programm, das Sie begeistern wird!
Gleich, ob als Highlight auf Ihrer Karnevalssitzung oder auf anderen musikalischen Veranstaltungen, ob Kurzauftritt oder mit längerem Konzertprogramm...
Sie werden Sie und das Publikum von den Stühlen holen!!!
Sie werden begeistert sein, denn sie spielen Hits
und Kultsongs, die das Publikum von den Stühlen
holt. Lieder, die jeder kennt, liebt und sofort mit-
singt. Damit sind sie Ihr Garant für eine erfolg-
reiche Veranstaltung.
Livemusik hat Charme, Charakter und transportiert
Emotionen in unvergleichlicher Art und Weise.
Sie sind sehr stolz darauf, jeden Ton 100% LIVE zu
spielen und zu singen. Erleben Sie die Magie echter,
kölscher Livemusik.

Birkesdörpe Buure Band

Irgendwann Ende der 80er Jahre haben sich drei Jungs aus Birkesdorf zu einer Musikgruppe formiert.

In der ersten Zeit wurde Rockmusik gemacht und parallel dazu eigene Titel des Kölschen Karnevals einstudiert, um hier und da einige Bekannte mit diesen Liedern zu erfreuen.

Schon bald stellte sich ein kleiner Erfolg ein. Immer mehr Leute wollten unsere Mundartlieder hören. Also musste die Gruppe ausgebaut werden. Neben Sänger Norbert Graff, Gitarrist Heinz-Willi Dammers und Michael Petter gehörten alsdann Ralf Drehsen und Friedhelm Oepen zur Gruppe.

Es folgte die Veröffentlichung eines Tonträgers: die MC "Loss mer jon" mit größtenteils eigenen Liedern. Der Erfolg war so groß, daß im nächsten Jahr die Singles "En de Sauna" und "De decke Trumm" herauskamen; gefolgt von der Single "Blödijan". Aufgenommen wurde mittlerweile unter Profibedingungen im Kölner Cornet Studio.Durch diese Lieder und die Auftritte im Radio und Fernsehen wurden die Höhner auf die Buure Bänd aufmerksam. Sie produzierten 1992 mit den Jungs die CD "Buure-Bänd und Pänz", die zugleich auch Motto der beiden Dürener Kinderkulturtage wurde. Auf dieser CD konnte Norbert Graff sein Talent als Texter und Komponist voll zum Einsatz bringen.Konzerte mit bis zu 1000 Besuchern waren der Lohn für die harte Arbeit. Da sich die Höhner und die Buure Bänd für Unicef angagieren, ergab es sich, daß beide Gruppen ein Riesenkonzert in Düren gaben und dieses mehrmals an anderen Orten wiederholten. Es folgte die Veröffentlichung der CD "Buure Bänd Live" mit dem Hit "Wenn ich Danze".Auch aus Jungs werden Männer; der Beruf fordert Opfer und die Besetzung der Gruppe mußte umgestellt werden. Es stießen Peter Bongen an den Drums und Ingo Hillemacher an der Gitarre zur Buure Bänd und brachten die Gruppe ein Stück weiter nach vorne. Die CDs "Wir sin do" und "Schwartenkracher" wurden herausgebracht. Hieraus ergaben sich TV-Auftritte beim WDR, RTL und VOX.Mittlerweile macht sich die Buure Bänd als Party-, Stimmungs- und Karnevalsband auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen einen Namen. Auftritte im In- und Ausland sind ganzjährig an der Tagesordnung. Der Bekanntheitsgrad der Band soll in jedem Fall immer weiter gesteigert werden. Darum wird die Musik der Gruppe auch so ausgelegt, daß überall Stimmung gemacht werden kann; nicht nur in Mundart. 

De Bajaasch

Das Wörtchen “BAJAASCH“ hat im Rheinischen gleich mehrere Bedeutungen und kommt korrekt übersetzt von dem französischen Wort für Gepäck “Bagage”. Umgangssprachlich steht es aber auch für die gesamte “bucklige Verwandtschaft”, die, wenn sie zu Besuch kommt, das ganze Haus auf den Kopf stellt.

“De Bajaasch” greift diese Tradition auf, denn auch sie stellen mit ihrer einzigartigen Performance und auf ihre ganz eigene unnachahmliche Weise das ganze Haus auf den Kopf. Dies natürlich augenzwinkernd und im übertragenen Sinne, denn durch ihre über 15 jährige Bühnenerfahrung im gesamten Rhein-Ruhr-Gebiet und insbesondere in den großen Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Aachen bestechen die bis zu 30 Musiker um Frontmann Stefan Meurer trotz der beeindruckenden Mannzahl ausschließlich mit ihrem professionellen Auftreten.

De Bajaasch – Die total jecke Show-BigBand” ist als hochwertiger Programmpunkt im Vorfeld nahezu unsichtbar und auf der Bühne – gerade zur Freude der Literaten – superkompakt. Gute handgemachte und vor allem live gespielte Stimmungsmusik ist hierbei ihr Garant für gelungene Veranstaltungen, denn in ihrer 20 bis 120 minütigen Show präsentieren “De Bajaasch” ihrem Publikum nur das Feinste und Beliebteste des rheinischen Karnevals.

Doch vor allem ausserhalb der fünften Jahreszeit hat sich “De Bajaasch” einen Namen gemacht denn auch hier überzeugt diese einzigartige Show- und Party-BigBand durch ihre imposante Bühnen-Action sowie live gespielte Rhythmen nationaler und internationaler Künstler verschiedenster Genres. “De Bajaasch” … ihr Programmpunkt der Extraklasse!

De Boore

Gegründet im Jahre 1998, landete die Kölner Band im Jahr 2003 den Riesenhit "Rut sin de Ruse", der sich 17 Wochen 
in den Media Control Single Charts etablieren konnte. Aber auch weitere Lieder erfreuen sich großer Beliebtheit beim Publikum:
 "Danze dun ich nur mit dir", "Häs Du de Zäng en de Häng" oder "Nur met Dir". 2008 erschien der Titel "So ein Tag so schön wie heute". Dieser 
behauptete sich erneut ganze 12 Wochen in den bundesweiten 
Media Control Single Charts. Mit "Engel der Nacht" haben De Boore einen weiteren Hit im Gepäck, 
der in der Karnevalssession 2009/2010 einer der meist gespielten Titel auf 
WDR4 war.
Die Band tritt mittlerweile nicht nur im Karneval auf, sondern auch weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus. Das österreichische Zillertal ist mittlerweile zur ihrer zweiten Heimat geworden und auch aus dem Kölner Karneval sind sie nach „Rosemarie“ und „Shalala“ nicht mehr wegzudenken. 2012 legen die Jungs noch einen oben drauf. Sie verstärken sich durch einen 5. Mann und präsentieren im November ihr neues Album „Bella Colonia“. Hier erlebt man neue, frische und sehr vielseitige Boore.

De Schluffe

Seit der Gründung 1998 verbreiten sie auf den Bühnen Köln´s und Umgebung stets hervorragende Stimmung. Egal ob Strassenfeste, Karneval, Schützenfeste oder sonstigen Veranstaltungen - sie bringen mit ihren Liedern stets beste Stimmung auf die Bühne. Ihr Repertoire umfasst Stimmungshits zum Mitschunkeln, Mitklatschen, Mitsingen und Mitfeiern und Sie bekommen eine Gruppe, die mit fetzigen Sounds und neuen Texten bei Ihren Veranstaltungen ein Höhepunkt sein wird!

Die Cöllner

Nachdem die Cöllner 2007 mit Ihrer “Winzerin Vom Rhein” die Herzen des Publikums eroberten, und promt in die Verkaufscharts von Media Control einstiegen, legten Sie 2008 mit Ihrem Titel “Dann Jonn De Lampe Ahn” kräftig nach.Auch dieser Titel stieg unmittelbar nach Veröffentlichung in die Charts ein, und übertraf alle Erwartungen. 2009 punkteten “Die Cöllner” mit Ihrem Hit ”10 Meter geh’n”, der weit über Köln’s Grenzen hinaus bekannt wurde und zum Kneipenhit avancierte.

Mit “Rabimmel Rabammel Rabumm” erinnerten die Cöllner 2010 daran, dass am 11.11. nicht nur die Karnevalszeit beginnt, sondern auch Sankt Martin genau auf diesem karnevalistischen Tag fällt. 2011 veröffentlichen die Cöllner Ihren brandneuen Titel “Zacka Zacka”, der zum mitsingen, und vor allem zum Bewegen einlädt.

Domstürmer

DOMSTüRMER - 100% stürmisch, authentisch, spontan

Mit Songs wie "Meine Liebe, meine Stadt, mein Verein", "Happy Weekend" oder "Mach Dein Ding" sind die DOMSTüRMER seit ihrer Gründung 2006 live auf der Bühne des gesamten Bundesgebietes anzutreffen.

Und dabei suchen die DOMSTüRMER die Nähe des Publikums. Nicht umsonst spielen sie auch mal mitten im Publikum oder, mittlerweile schon Tradition, Konzerte in einer fahrenden Straßenbahn der Kölner Verkehrs-Betriebe. Egal, ob 40°C im Schatten oder bei frostigen Außentemperaturen kurz vor Weihnachten. Immer 100%.

Die fünf Musiker feiern aber nicht nur bei exklusiven kleinen Konzerten, sondern auch bei Großveranstaltungen wie zum Beispiel Public Viewings bei Welt- und Europameisterschaften. Dabei schaffen sie es, bis zu 35.000 Menschen zu begeistern und ihnen ein Lachen ins Gesicht zu zaubern.

Die Mennekrather

Ihr Name ist ein Garant für beste Unterhaltung, abhängig von der Veranstaltung bieten sie Ihnen das richtige Show- und Musikprogramm. Ganz im Sinne der jeweiligen Veranstaltung stellen sie unser Programm zusammen (Karneval, Schlager, Pop, Rock).

Durch ihre jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der professionellen Unterhaltung haben sie ihr komplettes Programm genaustens darauf abgestimmt. Die tolle Resonance, welche sie bereits seit Jahren erhalten, bestärkt sie in ihrem handeln.

Frank-Peter Neu & Fründe

Nach der Auflösung von Bajasch Aschermittwoch 2009 hat er sich mit einigen bekannten Musikern zusammengetan und das „Fründe“ Projekt gegründet, verbunden mit dem Ziel, „jet kleineres, handlicheres ze maache“, und dabei mehr auf akustische Instrumente wie „Jitta, Flitsch, Quetsch un Bass-Jitta“ zu setzen.

Die Startbesetzung mit Jörg Weber (Adventszick op Kölsch, Drei Söck u.a.) und Andreas Ebel hat sich inzwischen zu einer „Kölschen Arbeitsgemeinschaft“, wie sie ihr gemeinsames Projekt verstehen, entwickelt und seit der Premiere bei „Rund um Köln 2009“ am Eventpoint Bensberg sind weitere Musiker dazugekommen.

Das ist auch das Konzept von Frank-Peter Neu & Fründe*, ein musikalisches Netzwerk aus Gleichgesinnten Musikern zu bilden, um variabel und flexibel zu sein und, je nach Terminlage der Kollegen, sowohl in kleiner als auch größerer Besetzung aufspielen zu können.

Programme

karnevalistische Programme, Straßen – und Sommerfeste, Open-Air Konzerte, Kölsche Weihnacht unter dem Motto „Chressdaach em Veedel“, Kneipenkonzerte mit Textheft, jegliche Art von privaten Festivitäten (och em Wunnzemmer, wenn do för e paar Fründe Platz es…) und betrieblichen Anlässen

Hanak

Seit der Gründung der Band im Jahr 2008 begeistert HANAK die Fans mit ehrlicher kölscher Musik. Unter anderem die bekannten Karnevalshits "Haifischzahn", "Dat muss Kölle sin" oder "Durch de Naach (Vampire)" sind von der Band um Frontmann Micha Hirsch.
HANAK wurde von Höhner-Multi-Instrumentalist Jens Streifling entdeckt und wird auch von ihm produziert. Seit ihren ersten Auftritten fand die Band direkt viele Anhänger und konnte auf Anhieb bei ersten karnevalistischen Veranstaltungen und beim „Dä längste Desch vun Kölle“ begeistern.
Zudem wurde die Band von der BILD-Zeitung in Köln mit 2 großen Stories promotet. Aufgrund der starken Bühnenpräsenz und ähnlichen Optik von Sänger Hirsch erschuf die BILD das Prädikat „des kölschen Kid Rock“.
HANAK spielen kölschen Rock, der stark partizipiert von der jahrelangen Erfahrung als bundesweit gebuchte Cover-Band Living Planet. Aufgrund der Vielseitigkeit der Band, ist HANAK eigentlich universell "einsetzbar", ob auf Karnevalssitzungen, Open-Airs oder Hochzeiten.

Im Sommer 2011 starteten Basti CampmannFlo PeilEna SchwiersNils Plum und Sebi Wagner unter dem Motto „Alles kann – Kölsch muss“ zu einer gemeinsamen musikalischen Reise. Nur vier Monate nach dem ersten Konzert wird im Januar 2012 mit „Et jitt Kasalla“ die erste Platte veröffentlicht.

Das Debüt-Album loben Kritiker als „das beste, was seit Jahren an kölscher Musik auf eine CD gepresst worden ist“ „Pirate“ wird zum meistgespielten Song des Jahres und schafft es bis Platz 56 in den deutschen Single-Charts. Die ersten restlos ausverkauften Frühjahrskonzerte, Auftritte als Support der HÖHNER oder BRINGS sowie die große Ehre, bei der Neuauflage von „Arsch huh – Zäng ussenander“ und als Local Support von SILBERMOND in der Kölner Arena dabei sein zu dürfen, waren die Highlights des „Kasallakalenders 2012“. Im November 2012 erscheint mit „Immer en Bewäjung“ das zweite Album innerhalb von knapp 10 Monaten. Der Kölner Stadt-Anzeiger schreibt: „Als vor zwölf Monaten ´Et jitt Kasalla´ erschien, sprachen viele vom besten kölschen Album seit Jahren. Nun müssen sie ihr Urteil revidieren. Die zweite Platte der Band ist noch besser als die erste.“ Bei Ina Müllers ARD-Late-Night-Show „Inas Nacht“ aus Hamburg war Kasalla als erste kölsche Band zu Gast und spielte live „Immer noch do“. 2014 erhalten Kasalla den deutschen Musikautorenpreis der GEMA in Berlin und unfassbare 12.000 Menschen wollen ihr erstes eigenes Open-Air im Tanzbrunnen erleben.

Der Höhepunkt: Das dritte Studioalbum „Us der Stadt met K“ springt Anfang 2015 auf Platz 12 der deutschen Charts.

Klüngelköpp

Die Sessionshits `Wer einmol Kölle sing Heimat nennt´,`Stääne´, `In Kölle verliebt´und `Veedel´ bilden heute, zusammen mit den Klüngelköpp – Klassikern Kölsche Fiesta, Kölsche Nächte, und dem neuen Hit `Jedäuf met 4711´,  eine krönende Zusammenfassung ihrer bisherigen, steilen Karriere, und markieren darüber hinaus auch den Startpunkt in eine Zukunft, in der man von den Klüngelköpp noch einiges erwarten darf. Soviel sei schon jetzt versprochen!

Kölsche Unikaate

Der "Kölsche Unikaate e.V." ist seit dem 21.05.2010 ein eingetragener Verein.
Alles begann mit der Gründung des Stammtisches "Kölsche Unikaate" am 25.11.2005 nach einer Tour auf Mallorca. Seitdem verbreiten wir auf privaten Feiern und den Bühnen rund um Köln bis hin nach Mallorca, Kölschen Frohsinn und freuen uns das Kölsche Brauchtum vermitteln zu dürfen.

Kölschraum

Hinter dem Namen Kölschraum stehen die fünf Vollblutmusiker Christian Bröling, Björn Fischer, Andreas Engelen-Kittel, Ulli Meyer und Kevin Stegemann. Wir garantieren 100 Prozent Spielfreude, 100 Prozent Livemusik sowie 100 Prozent kölsches Lebensgefühl. Unser Markenzeichen ist die musikalische Vielfalt sowie die Treue zur kölschen Mundart.

Auf einen bestimmten Musikstil legen wir uns bewusst nicht fest, denn wir finden, handgemachte und ehrliche Musik funktioniert in jedem Genre: sei es ein Walzer, ein Marsch, eine Ballade, ein Krätzchen oder ein Rock-Titel.

Nach unserer Gründung im Jahr 2007 konnten wir im Jahr 2011 die Ausbildung beim literarischen Komitee des Festkomitees Kölner Karneval erfolgreich beenden. Seit Sommer 2012 sind wir stolze Mitglieder der renommierten Künstlervereinigung „Stammtisch Kölner Karnevalisten 1951 e.V.“.

Titel wie „Fott wie e Päd“, „Richtig Fiere“ und auch „Brav sin“ garantieren beste Stimmung und konnten auch unser Publikum begeistern.

So erreichte der Titel „Richtig Fiere“ im Jahr 2013 einen hervorragenden 5. Platz in der Radio Köln Hitparade „Top Jeck“.

Fott wie e Päd überzeugte die Macher von „Loss mer singe“ und wurde des weiteren von der EMI auf dem Sampler „Kneipenhits die Kölsche Vol.12“ veröffentlicht.

Der Titel "Richtig fiere" schaffte es im Jahr 2013 auf den Sampler "Kneipenhits die Kölsche Vol.13" sowie auch auf den Sampler "Karnevalsexpress" aus dem Hause Gerig Carlton.

 100% Stimmung – 100% Kölsch – 100% Live

Kölsche Paninis

Als kölsche Musiker sind sie alle mit dem Karneval groß geworden.

So ist es für sie unumgänglich, auch im Fastelovend dabei sein zu wollen.

Neben Auftritten in der Session sind sie auch das ganze Jahr über aktiv und begleiten Sie gerne auf Ihrem Sommerfest, in Ihrer Kneipe oder auf Ihrem Geburtstag.

 

Lupo

Die Jungs von Lupo sind alle Söhne der Stadt Köln und somit von Kindesbeinen an mit den Kölschen Tön groß geworden. Schon früh lernen sie sich über diverse Musikprojekte und in der Schule kennen, bis sie schließlich das erste mal gemeinsam als Karnevals-Schulband Musik machen und einige Jahre in Folge bei den Schull- und Veedelszöch für gute Stimmung sorgen. Aus diesem Projekt heraus entsteht schließlich die Idee, eigene Musik auf Kölsch zu schreiben, sodass die Jungs im Alter von 17-18 Jahren 2011 die Band „Lupo“ gründen.
Heute besteht die Band aus den drei Gründungsmitgliedern Pedro Schädel (Gitarre), Alexander Lemke (Bass&Posaune) und Andreas Wandscheer-Genehr (Schlagzeug), die komplettiert werden durch Benni Landmann (Keyboard&Geige), der der Band 2012 beitritt und Yannick Weingartz, der 2013 neuer Sänger und Frontmann wird. 

Miljö - das sind 5 Jungs aus Köln, die sich seit der Schulzeit kennen und die eine gemeinsame Leidenschaft für kölsche Musik verbindet. Ob rockige Gitarrenriffs, tanzbare Rhythmen, Lieder zum “Affjon” und Schunkelballaden “met Hätz” – sie trotzen den Schubladen und wollen so vielfältig bleiben wie die geliebte Domstadt selbst.

 

Während Mike, Max, Simon, Sven und Nils gemeinsam die Schulbank der Gesamtschule Köln-Holweide drückten, waren sie in unterschiedlichen Bandprojekten von Ska-Punk bis Akustik-Rock aktiv. Durch das Projekt “Förster Willi un de fidele Knallhörste”, mit dem sie auf dem Dünnwalder Veedelszoch live die bekanntesten Hits aus dem kölschen Karneval spielten, kamen sie zur Kölschen Musik. Irgendwann stellte man sich die Frage: “Warum nicht mal eigene Songs probieren? Janz op Kölsch!”

Unter dem Namen “Miljö” entstand Ende 2012 die erste Demo-Produktion. Der Titel “De Welt noch nit jesinn” gewann im März 2013 den Song-Contest “Euer Song für Köln” der GAG Immobilien AG. Einige Monate später konnte man sich einen Kindheitstraum erfüllen und unterschrieb einen Plattenvertrag beim Kölner Musiklabel „Rhingtön“ (A Division of Universal Music GmbH). Nach einem Monat Studio erschien im November 2013 das Debütalbum MOMANG!.

In ihrer ersten Session (2014) durfte die Band einige Highlights erleben: Sie spielte am 11.11. u.a bei den großen Sessionseröffnungen am Kölner Heumarkt und im Tanzbrunnen sowie bei WDR4-Radio mit dem Rundfunkorchester. Beim „Loss mer singe” – Livecasting für Newcomer gewann sie Publikums- und Jurypreis. Die Sessions-Single “De Welt noch nit jesinn” schaffte es bei der “Loss mer Singe – Kneipentour” auf Anhieb auf den 6. Platz und bei der Online-Abstimmung “Top Jeck” von Radio Köln auf Platz 5. An Weiberfastnacht folgten Auftritte auf der Radio Köln-Bühne am Severinskirchplatz und bei der WDR-Fernsehübertragung aus den Arkaden. In ihrer zweiten Session verwandelte die Band die Bühnen und Säle Kölns in einen Affenstall. Grund dafür war das 2014 erschienene zweite Miljö-Album namens AAPOKALYPSE. Neben der Single “Aape” sind darauf 12 weitere, vielseitige Lieder (inkl. Gastauftritten von Tom Gerhardt, Querbeat und Anton “Dä Lange Tünn” Claaßen) zu hören, mit denen man dank steigender Buchungen ein immer größeres Publikum in und um Köln erreichte.

In der Session 2016 gelang der Band mit ihrem Sessionshit “Su lang die Leechter noch brenne” der wohl endgültige Durchbruch. Der Titel erreichte bei der Loss mer Singe-Kneipentour den 2. Platz und wurde von den Radio Köln-Hörern bei Top Jeck auf den 1. Platz gewählt. Krönender Abschluss der Session war die Teilnahme der Band am Rosenmontagszug, auf dem sie auf Einladung des Festkomitees live vor den Augen und Ohren hunderttausender Jecke spielte.

Rabaue

Schublade auf- Schublade zu ! Nein dieses Motto passt sicherlich nicht zu den Rabaue, denn die Band lässt sich nicht in eine Schublade stecken sondern immer wieder öffnen sie eine neue Schublade unter dem Motto, „Wir lieben das Leben“ oder „Heute feiern wir“ !

Feiern, Fröhlichkeit und gute Stimmung verbreiten, jeden Auftritt mit einem gewissen Erfolgsdruck zu einer musikalischen Party werden lassen ist das Ziel und so muss man die Rabaue sehen mit ihrem sehr breiten Repertoire.

An erster Stelle stehen natürlich eigene Songs in „kölscher Mundart“, denn Heimatverbunden sind die Rabaue auf jeden Fall und die Liebe zur Stadt Köln und an erster Stelle zum Karneval wird in vielen Liedern besungen. Aber auch die Lust mal etwas anderes zu machen zeigt die musikalische Bandbreite der Band. Oldies, den einen oder anderen Gag, Entertainment am Xylophon und auch ruhige Töne sind die Stärken im Programm der Rabaue.

Gute Musik machen, noch viele eigene Songs schreiben und entwickeln, bestes Entertainment bieten, die Zuhörer und Fans begeistern, nach vorne schauen ganz im Zeichen des Miteinanders, zuversichtlich, spannend und mit Vollgas, das ist unser Ziel der nächsten Jahre – natürlich immer 111% Live, die Devise der Rabaue.

Schäng

Diese Band geht erfolgreich ihren Weg und die Beliebtheit der sympathischen fünf Musiker wird immer größer.

 

In der Session 2013/2014 wurde ihnen für besondere Verdienste im Karneval, der „Närrische Löwe“ der Stadt Bonn verliehen.

Mit Ihrem Sessionshit „ Isch liebe Disch“ belegten sie 2012/2013 bei „Loss mer singe“ in Bonn, den ersten Platz.

Die letzten beiden Jahre gewannen sie außerdem den silbernen „Närrischen Oskar“, ausgelost vom Bonner Express.

Diese Publikumspreise beweisen die Beliebtheit der Band, die nicht nur in der 5. Jahreszeit, sondern ganzjährig im gesamten Rheinland ihre mitreißende Bühnenshow präsentiert.

 

Ihre langjährige Bühnenerfahrung spiegelt sich in ihrem professionellen Auftreten und ihrer mal volkstümlich, mal rockig, mal traditionellen bis gefühlvollen Musik wieder.

Mit Liedern wie „Weil do 'ne Kölsch bess, Jünger, Fleesch, Heimat“ und vielen anderen erzählen sie humorvoll von Ereignissen und Begebenheiten aus dem Leben. Auf ihren Hit “Marieche danz för mich“ haben mittlerweile einige Tanzgarden in der Region ihre Tänze einstudiert.

 

Auch in der kommenden Session werden sie wieder mit einigen neuen Liedern ihr umfangreiches Repertoire erweitern. Lassen Sie sich überraschen und erleben Sie SCHÄNG live auf Ihrer Veranstaltung!

Sechs Kölsch

mer schwaade kölsch, mer singe kölsch, mer sin kölsch ........
Sechs Kölsch Handgemachte Musik, eigene Texte .... wir spielen live

 

Sechs Kölsch - wir "brauen" nach dem kölschen Reinheitsgebot :

In ihre Musik kommt nur das Beste:

Stammwürze aus Rock und Pop, Walzer und Balladen,

abgeschmeckt mit kölscher Stimmung und viel Spaß.

 Denn "frisch gezapft" ist besser als "abgestanden" aus der Dose.

Hier finden Sie uns

RF Eventservice & Künstleragentur
Adamsstr. 77
51063 Köln

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

0221 96819384 oder

0152 26111154

 

oder erreichen Sie uns per E-Mail unter:

 

rolf_friedrich@freenet.de

Bürozeiten

Mo.-Fr. 9.00 - 17.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RF Eventservice & Künstleragentur